Kunst in der Stadt

Beim Bummel durch Waren (Müritz) werden Sie sicherlich schon den Marktbrunnen oder die Großfigur am Stadthafen entdeckt haben.

An exponierten Plätzen der Stadt stehen ausgewählte Plastiken, die von den Künstlern für den jeweiligen Ort geschaffen wurden.

Der aus Waren (Müritz) stammende Bildhauer Walther Preik schuf die "Wölfin", die am Kietz unter den Bäumen an der Müritz des Nachts den Mond besingt. Auch die Plastiken "Rasende Sau" und "Lütt Matten, de Has" nach einer Mecklenburger Fabel sowie der Trinkbrunnen auf dem Neuen Markt und "Die Trauernde" am Friedhof sind Arbeiten des Künstlers.

Am Stadthafen begegnen Sie der Figurengruppe "Der verlorene Sohn" des Leipziger Bildhauers Stephan Voigtländer, der ebenso die Stelen auf dem Alten Markt mit Szenen aus der Stadtgeschichte gestaltete.

Der bekannte Rostocker Bildhauer Jo Jastram erschuf die Kranichskulpturen, die im Wohngebiet "Rosengarten" der WWG in der Goethestraße zu sehen sind.

Der beliebte Brunnen auf dem Neuen Markt entstand nach einem Entwurf des Warener Keramikers Franz Poppe, der im Sommer interessierte Besucher in das "Müritzwasserhaus" in der Gerhart-Hauptmann-Allee mit weiteren eigenen Arbeiten und Ausstellungen namhafter Kunsthandwerker einlädt.

Auch die Galerien der Stadt freuen sich über Ihren Besuch. Zeitgenössische Kunst erleben Sie im Haus des Gastes sowie im Foyer der Müritz-Sparkasse in regelmäßig wechselnden Ausstellungen.

Dieser kleine botanische Garten befindet sich auf einer Landzunge am Tiefwarensee.