Wildschwein (rasende Sau)

Der Bronzeguss eines galoppierenden Wildschweins  steht in der Nähe des Kietzspeichers an der Steinmole. Das Tier wurde in die Grundform eines Rhombus gebracht. Der kleine Sockel unter dem Schwein erhöht die Leichtigkeit, Dynamik und Spritzigkeit des Galopps und steckt zum Mitrennen an.

Der Bildhauer Walther Preik wurde am 5.3.1932 in Massow geboren. Er absolvierte von 1947 bis 1950 zunächst eine Lehre als Steinmetz. Danach besuchte er die Fachschule für angewandte Kunst in Wismar und bis 1958 die Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Nachdem er dort seinen Diplomabschluss erwarb, kam er nach Waren (Müritz), um hier als freischaffender Künstler zu leben und zu arbeiten. Besonders mit seinen Tierskulpturen und Fabelgestalten wurde er bekannt und hat überall in Mecklenburg-Vorpommern seine künstlerischen Spuren hinterlassen. Besonders in Waren (Müritz) finden sich viele Arbeiten im öffentlichen Raum. Walther Preik verstarb am 11.5.2018 in Waren (Müritz).

Wildschwein (rasende Sau)

Wildschwein von Walther Preik
Strandstraße
17192
Waren (Müritz)
perspektiven-zur-freiheit-2

Zentrales Erinnerungszeichen an die friedliche Revolution 1989 in Mecklenburg-Vorpommern

Figurengruppe von Stephan Voigtländer

Wasserbrunnen am Stadthafen Waren (Müritz)

Trinkbrunnen von Walther Preik

Skulptur von Walther Preik

Plasik von Walther Preik

Plastik von Walther Preik

Plastik von Bildhauer Walther Preik

Ehrenmal von Walter Preik in Waren (Müritz)